DIY TL-WR841N Outdoor Box

Aus Freifunk Darmstadt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einkaufsliste

Sortiment
Artikel Bestell-Nr. Link Menge Preis
TP-Link TL-WR841N N.V. Idealo [1] 1 Ca. 16 €
Universal-Gehäuse 165 x 125 x 75 IP 65 531527 - 62 Conrad [2] 1 10,49 €
Kabelverschraubung M12 458826 - 62 Conrad [3] 1 1,59 €
Kabelverschraubung M20 532212 - 62 Conrad [4] 2 1,50 €
Gegenmutter M20 532264 - 62 Conrad [5] 2 0,32 €
Dichtring M20 531627 - 62 Conrad [6] 2 0,36 €
DIGITUS PoE Kabelset N.V. Amazon [7] 1 5,94 €
Gesamt Preis ... ... Ca. 36,20 €



Das ist der günstigste aber nicht gepfuschte und kleinste Umbau welchen ich mir bis jetzt überlegen konnte. Für 36,20 € bekommt man nicht mal gebraucht einen Outdoor Router bei eBay. Gespart kann aber immer noch etwas beim weglassen des pseudo PoE Adapters und der M12 Verschraubung und das Stromkabel in das Gehäuse einkleben oder eine wetterfeste Stromdurchführung einbauen. Ich finde den pseudo PoE Adapter aber sehr praktisch da auch so über Kabel gemesht werden kann.

Dann legen wir mal los


Anders als beim WR842ND (bzw 841ND) müssen beim WR841N die Antennen aus dem Gehäuse gebrochen werden da diese nicht mit SMA Anschlüssen versehen sind. Dafür bekommt man kein günstigeres Gerät und am Ende läuft er genauso wie ein ND Modell. Allerdings können die Antennen so auch nicht ohne weiteres gewechselt werden. Man könnte zwar noch SMA Anschlüsse kaufen und diese anlöten für bessere Antennen. Nur es geht auch so und hier wollte ich die absolute Sparversion einer Outdoor Box bauen. Geöffnet wird der Router durch 2 rückseitige Schrauben unter den Klebefüsschen. Dann beide Gehäuseteile kräftig auseinander ziehen.



Nun kümmern wir uns um die Antennendurchführung. Diese müssen wirklich wasserdicht ausgeführt werden. Die M20 Verschraubungen passen perfekt auf die Antennen des 841N. Für die Löcher verwendete ich erst einen 6er Holzbohrer und dann einen Stufenbohrer womit das Loch perfekt und passend gebohrt wird. Beim Anbringen der Verschraubungen unbedingt auf den Dichtring achten! Ansonsten ist zwar die Antenne selbst dicht aber nicht die Verschraubung. Daher auf die Einkaufsliste achten.



Nun können die Antennen eingeschoben werden. Erst die Antennen in die Verschraubung ohne den inneren Dichtring einführen, dann den Dichtring auf die Antenne schieben bis zum Anschluss und dann mit der Kappe zu drehen. Es ist empfehlenswert die Antennen so weit wie möglich aber nicht ganz bis zum Anschluss durch die Verschraubung zu führen. Es geht einerseits um die Dichtigkeit andererseits um den bequemen Anschluss. Wer besonders Wasserdicht arbeiten möchte kann auch die Antennen auf der Innenseite noch zusätzlich mit Silikon abdichten. Ich denke aber es passt auch ohne.



Die verwendete Box ist mehr als groß genug für die Platine. Sämtliche Ideen der Befestigung können ausgelebt werden. Ich habe einfach etwas Klebeschaumstoff und Montagekleber genommen. Nicht schön aber praktisch. Die Platine habe ich unten noch etwas abgeklebt um eventuellen Funkenflug vorzubeugen. Anschließend habe ich links, rechts und unter dem Board noch etwas Schaumstoff zur Fixierung der Platine einkelebt.



Nun fehlt noch der Stromanschluss. Ich habe bewusst eine M12 Durchführung gewählt da hier ein dickes Patchkabel wasserdicht in die Box geführt werden kann. Die gewählte M12 Durchführung wird einfach eingeklipst und dann mit der Gegenmutter und dem Dichtring fixiert. Eine tolle Sache!! Über das Patchkabel führe ich auch die Spannung, daher ist in meiner Version das Adapterkabel mit Stromeinführung Pflicht. Allerdings auch das Crimpen eines Patchkabels denn sonst kann dieses nicht durch die Durchführung gebracht werden.



So jetzt wird die Box an ihren Bestimmungsort befestigt. Anders als bei der Outdoorbox für den 842ND habe ich hier auf das Montagekantholz verzichtet. Hier ist die Box direkt an der Straße befestigt und wird von vielen Menschen gesehen (auch meiner Frau ;) Daher musste es noch unscheinbarer Installiert sein. Zufällig haben wir ein Garagentor mit Solarpanel. Dahinter kann die Box sich etwas verstecken. Bezüglich der Befestigung habe ich mich also nun dazu entschieden durch die Plastikbox zu bohren. Daher MUSS nun etwas mit Silikon gearbeitet werden da der IP Schutz in diesem Bereich dahin ist. Ich habe daher links und rechts von dem Board durchgebohrt und dann von Innen etwas Bitumenmatte und den Schaumstoff draufgeklebt. Von aussen dann das Loch mit Silikon gefüllt und dann die Box an die Wand geschraubt. Das sollte dicht sein. Da ich noch nicht das PoE Adapterkabel hatte wurde vorrübergehend das Stromkabel eingeführt was aber durch den geringen Kabelquerschnitt nicht wasserdicht ist. Ein paar Tage später wurde noch das nachgelieferte pseudo PoE Adapterkabel eingebaut. Durch sehr enge Platzverhältnisse in dem Gehäuse bei den Anschlüssen mussten die Plastik Umhausungen der Anschlüsse vom PoE Adapter entfernt werden, sonst passt es nicht.



Fertig! Die Box sieht unscheinbar aus was auch gut so ist. Bei der momentanen Witterung (Januar 2016) ist bereits jetzt die Zeit gekommen wo die Box ihre Wasserdichtigkeit unter Beweis stellen kann. Nach einigen Monaten unter Betrieb werde ich hier nochmal ein Feedback geben ob der Router immer noch läuft. Interessierte können aber auch einfach auf die Freifunk Darmstadt Karte schauen. Wenn der gezeigte Router auch in einigen Monaten noch Online ist war der Umbau erfolgreich ;)